Schlecht isolierte Fenster sind wahre Energieschleudern. Bis zu einem Viertel der Energie kann durch sie entweichen. Das Sparpotenzial ist daher gross. Die Energieeffizienz von Fenstern zu vergleichen ist für Laien jedoch nicht immer einfach. Ein Dokument verschafft nun Abhilfe.

Energieeffizienzklassen bringen es auf den Punkt

Die Energieetikette für Fenster ist in die Klassen A bis G eingeteilt. Sehr gute Fenster erreichen die Klasse A, sanierungsbedürftige Fenster hingegen die Klassen E bis G. Bei solchen Fenstern geht spürbar viel Heizenergie verloren. Hohe Heizkosten und niedriger Wohnkomfort sind die Folgen. Bei einem Fensterersatz raten Fachleute daher auf Fenster der A-Klasse zu setzen. Sie sehen darin zwei Vorteile:

  • Fenster der A-Klasse ermöglichen einen Energiegewinn. An Sonnentagen nimmt das Glas die Wärmeeinstrahlung auf und dämmt gleichzeitig optimal.
  • gut isolierende Fenster sind optimal verarbeitet und haben eine hohe Lebensdauer

Zudem gleicht die Energieersparnis die etwas höheren Investitionen schnell wieder aus. 

Undurchsichtige Energieeffizienz

Wie gut ein Fenster isoliert ist, wird am sogenannten Wärmedurchgangskoeffizienten gemessen. Gängiger ist der Begriff «U-Wert». Grundsätzlich gilt: Je tiefer der U-Wert, desto besser ist die Wärmedämmung am Fenster. Dieser Wert ist jedoch schwierig zu beurteilen. Entweder bezieht er sich auf die Verglasung, den Rahmen oder auf das gesamte Fenster. Berechnen lässt sich der Wärmedurchgangskoeffizient des Fensters mit folgender Formel:

Die Formel zeigt bereits die Komplexität, die sich bei der Beurteilung der Energieeffizienz von Fenstern ergibt. Für Eigenheimbesitzer fehlt somit die Transparenz beim Fenstervergleich.

Meine Fenster sehen noch gut aus. Wieso sollte ich diese ersetzen?

Auch wenn Ihre Fenster noch top in Schuss sind: Es ist nicht garantiert, dass diese die heutigen Anforderungen an eine moderne Wärmedämmung noch erfüllen. Insbesondere Fenster, die vor 1995 eingebaut wurden, sollten ersetzt werden. Eine individuelle Beratung mit einem Fensterprofi schafft Klarheit, wie es um Ihre Fenster steht. Wenn Sie sich bereits vorgängig über die Energieeffizienz und -klassen von Fenstern informieren möchten, bietet das unabhängige Vergleichsportal von topten.ch eine erste Übersicht (Beispiel: Holz-Metall-Fenster).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Aus alt mach neu: Fenster im Vorher-nachher-Vergleich

Aus alt mach neu: Fenster im Vorher-nachher-Vergleich

Neue Fenster machen Freude. Mehr Platz, erhöhter Einbruchschutz und verbesserte Isolierung, um nur einige Vorteile zu nennen. Neue Fenster können aber noch mehr, wie unsere Vorher/Nachher Beispiele zeigen.

3-fach-Isolierglas: eine sinnvolle Investition

3-fach-Isolierglas: eine sinnvolle Investition

Als wichtiger Bestandteil der Gebäudehülle leisten Fenster heute einen erheblichen Beitrag ans Energiesparen. Das setzt voraus, dass sie möglichst luftdicht konstruiert sind. Nur moderne Fenster mit 3-fach-Isolierglas erfüllen die höchsten Ansprüche unabhängiger Prüfinstitute. Sie lassen weder den Wärmefluss von innen nach aussen noch den Kältefluss von aussen nach innen zu.

Energieeffizienz mit neuen Fenstern fördern

Energieeffizienz mit neuen Fenstern fördern

Den Energieverbrauch senken und die Energieeffizienz steigern. Mit dieser Herausforderung sieht sich die Schweiz im Rahmen der Energiestrategie 2050 in den nächsten Jahren konfrontiert. Um diese Ziele zu erreichen, braucht es innovative Lösungen und Produkte – auch im Gebäudebereich. Bereits heute gibt es ein Fenster, das einen effizienten Energiverbrauch ermöglicht.

Mehr laden

Das Fragen unsere Kunden

12.06.2017 4127x gelesen