• 24.10.2018

    Branchen-Talk von 4B über die Bauweise und Architektur der Zukunft

    Industrialisierung und Digitalisierung prägen die Bauwirtschaft immer mehr und verlangen komplett neue Denk- und Handlungsweisen. Im Rahmen des jährlichen 4B Branchen-Talks in Hochdorf diskutierten Exponenten aus Industrie, Wissenschaft, Architektur und von Investorenseite über aktuelle Entwicklungen und künftige Herausforderungen.

    Ausgangspunkt bildete die Frage, ob im Bereich Fenster und Fassaden Standardisierung und Uniformität gegenüber Kreativität und Individualisierung Überhand nehmen. Das Publikum kam in den Genuss von interessanten Ein- und Ansichten. Zum Beispiel, dass Effizienz und Nachhaltigkeit eine immer grössere Rolle spielen werden (Max Renggli, VRP Renggli AG) und Gebäudemanagement künftig zum signifikanten Kostenfaktor wird (Prof. Dr. Hans Peter Wehrli, VRP Swiss Prime Site AG). Auf der anderen Seite dürften Individualität und Kreativität in spezifischen Kundensegmenten ihre Schlüsselrolle bewahren und gutes, altes Handwerk weiterhin gefragt sein (Petra König Pirola, Inhaberin von König Architekten). Sicher ist, dass die aktuellen Veränderungsdynamik auf die Aus- und Weiterbildung in der Bauindustrie durchschlagen und primär 3D-Kompetenzen statt zweidimensionales Denken in der Planung und Entwicklung von Bauprojekten erfordern wird (Prof. Dr. Roman Hänggi, DigitalLab Hochschule Rapperswil). Und klar ist auch, dass 4B hierbei eine führende Rolle einnehmen will.

    Die Podiumsteilnehmer waren:
    Max Renggli, CEO/VR-Präsident Renggli AG, Sursee 
    Prof. em. Dr. Hans Wehrli, VR-Präsident Swiss Prime Site AG, Olten 
    Petra König Pirola, Inhaberin König Architektur, Luzern 
    Prof. Dr. Roman Hänggi, Leiter DigitalLab@HSR und Dozent für Produktionsmanagement, Rapperswil 
    Bernhard Merki, CEO 4B AG, Hochdorf
    Miriam Rickli
    , Moderation 

  • 18.09.2018

    Auszeichnung "Beste Arbeitgeber 2018"

    Das Wirtschaftsmagazin BILANZ, die Zeitung Le Temps, das Online-Portal Statista und kununu.ch haben entschieden: 4B gehört in der Branche «Bau» zu den besten Arbeitgebern 2018! Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und danken allen herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen.

    Mehr zum Arbeitgeber-Ranking 2018 lesen Sie im Beitrag der BILANZ vom 17. September 2018.

     

     

  • 28.08.2018

    Barrierefreie Balkontür: 4B bestätigt mit Marktneuheit Führungsrolle als innovativer Fenster- und Fassadenbauer

    Die Investitionen von 4B in innovative Lösungen für Fenster und Fassaden zahlen sich aus. Ein Jahr nach der Erneuerung der Produktion im luzernischen Hochdorf lanciert der Marktführer im Rahmen seiner Wachstumsstrategie mit einer barrierefreien Balkontür eine Schweizer Marktneuheit. Bereits tüfteln die Ingenieure bei 4B weiter an der Zukunft der Fenster, die schon bald sehr viel mehr können als heute.

    Erfahren Sie mehr darüber in der Medienmitteilung vom August 2018.

  • 19.01.2018

    Tagesschau fragt 4B: Bereit für die Energiewende?

    Im Interview mit dem Schweizer Radio und Fernsehen SRF sprach CEO Bernhard Merki über die Energiewende und das vorhandene Marktpotenzial. 4B sind Energiegewinnfenster und leisten einen wichtigen Beitrag - auch für die energetische Sanierung. Wir sind bereit. Sind Sie es auch?

    Mehr zum Thema «energetisches Bauen» im spannenden Beitrag der Tagesschau vom 18. Januar 2018 im Rahmen der Swissbau 2018.

  • 16.01.2018

    4B geht in der Fenster- und Fassadenbranche neue Wege und lanciert an der SWISSBAU 2018 seine Komfort-Initiative

    4B nutzte den Eröffnungstag an der SWISSBAU, um Errungenschaften aus der firmeneigenen Forschung- und Entwicklung einem breiteren Publikum zu präsentieren. CEO Bernhard Merki und der Leiter Innovation, Bodo Gräbner, präsentierten am Eröffnungstag im Rahmen eines Mediengespräches Produktneuheiten zum Fenster der Zukunft und erfolgversprechende Dienstleistungen, mit denen 4B einmal mehr seine traditionell starke Innovationskraft unter Beweis stellt.

    Erfahren Sie mehr darüber in der Medienmitteilung vom 16. Januar 2018.

  • 15.12.2017

    Fensterbranche im Umbruch

    Die Fensterbranche leidet unter dem Preiszerfall und steht weiterhin unter Druck – das hat einige bereits hart getroffen.

    Die Schreinerzeitung deckt in einem interessanten und aufklärenden Gespräch mit Schweizer Unternehmen die Hintergründe und Zusammenhänge der schwierigen Marktlage auf. Das Fazit: es sind hausgemachte Probleme. Warum das passieren konnte und wie die Fensterhersteller ihre Geschäfte wieder zum Laufen bringen, erfahren Sie in diesem gut recherchierten Artikel der Schreinerzeitung vom 14. Dezember 2017. Übrigens, auch bei 4B wurde nachgefragt.

  • 05.12.2017

    Finanz und Wirtschaft Forum über die Chancen der Digitalisierung in der Industrie: 4B als Beispiel für ein KMU, das Industrie 4.0 erfolgreich voran treibt

    Gruppenbild der vier Podiumsgäste und dem Moderator auf der Bühne. Rechts aussen sitzend Bernhard Merki, CEO der 4B AG.

    Das Finanz und Wirtschaft Forum vom 29. November 2018 unter dem Titel «SMART FACTORY – SMART COMPANY - ERFOLGSFAKTOR 4.0» bringt Führungskräfte aus der Industrie mit Vordenkern der Digitalisierung und der digitalen Fabrik zusammen. Bernhard Merki, CEO von 4B, war Podiumsgast und erklärte, wie effizient produzieren in der Schweiz heutzutage möglich ist. 4B setzt auf Lean Management, Computer Integrated Manufacturing (CIM), Automatisierung, hohe Qualität sowie auf die Flexibilität der Menschen und die Nähe zu den Schweizer Kunden.

    Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist für Industrieunternehmen und KMU längst zum Alltag geworden. Ein nicht immer leichtes Unterfangen. Wie wir finden aber, der richtige Weg, um den Schweizer Wettbewerbsvorteil und die hohe Kundenzufriedenheit weiterhin aufrecht zu erhalten.

    Mehr Infos zum Forum:
    www.fuw.ch/konferenzen/industrie-4-0-2017/

  • 02.11.2017

    Neue Sicherheitsrichtlinien für Glas ab 1.1.2018

    Die neue SIGAB-Richtlinie 002 "Sicherheit mit Glas - Anforderungen an Glasbauteile" tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Neu sind raumhohe Verglasungen sowie Verglasungen unterhalb einer Brüstungshöhe von einem Meter aus Gründen des Personenschutzes mit Sicherheitsglas auszuführen.

     

    Der Lieferant beziehungsweise die Montagefirma ist verpflichtet, auf den Sachverhalt aufmerksam zu machen. Grundsätzlich ist es Aufgabe des Bauherrn/Architekten, die neuen Richtlinien einzufordern.

    Hier finden Sie den offiziellen Flyer zur Richtlinie 002.

    Ausführliche Informationen sind unter www.sigab.ch als Download verfügbar.

    Welche Auswirkungen die neue Richtlinie für Bauherren, Planer und Montagefirmen hat, lesen Sie in unserem Blog-Artikel.