Neue Fenster machen Freude. Mehr Platz und Licht, erhöhter Einbruchschutz und verbesserte Isolierung, um nur einige Vorteile zu nennen. Neue Fenster können aber noch mehr, wie unsere Vorher/Nachher Beispiele zeigen.

Fensterfronten weichen Schiebetüren

16 Jahre hatte die Fensterfront in der Liestaler Terrassenwohnung auf dem Buckel. Bis sich die Eigentümer 2015 entschieden, diese durch grossflächige Schiebetüren zu ersetzen. Die vielen Holzverstrebungen der alten Fenster reduzierten den Lichteinfall und auch die Aussicht war eingeschränkt. Dies änderte sich mit den drei neuen PS1 Schiebetüren schlagartig. Durch die grossen Glasflächen dringt heute deutlich mehr Licht ins Innere und ermöglicht eine fast uneingeschränkte Sicht nach draussen. Und weil keine Fenstertüren mehr nach innen geöffnet werden müssen, haben die Eigentümer zusätzlichen Wohnraum gewonnen. Eine rundum gelungene Fensterrenovation.

Vorher

Nachher

Hohe Widerstandsfähigkeit trotz rüstigem Alter

Das Einfamilienhaus in Zürich lässt sich durchaus als «rüstig» bezeichnen. Gebaut in den 1930er Jahren, hat es schon so einiges miterlebt. Auch die eine oder andere Erneuerung. So wie im Jahr 2015. Fast 30 Fenster konnten in diesem altehrwürdigen Gebäude ersetzt werden. Sicherheit und Einbruchschutz lagen bei dieser Renovation im Vordergrund. So wurden im Keller- und Erdgeschoss neue Fenster in der Widerstandklasse RC2 eingebaut. RC2 Fenster besitzen mehrere Sicherheitsschliessteile, einen abschliessbaren Fenstergriff und ein undurchdringbares Verbundsicherheitsglas (VSG). Der Vorteil dieser Kombination: Einbrecher bleiben draussen. Die Bewohner und ihr Eigentum sind geschützt. Auch an den Unterhalt haben die Eigentümer gedacht. Dank wetterbeständiger Aluminiumverkleidung entfällt das mühsame Streichen der Fensteraussenseite. Darüber hinaus verleihen die Fenster den Räumlichkeiten ein frisches, modernes Aussehen und dämmen optimal gegen Kälte und Hitze.

Vorher

Nachher

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Diese Massnahmen am Fenster verbessern den Einbruchschutz in Ihrem Zuhause

Diese Massnahmen am Fenster verbessern den Einbruchschutz in Ihrem Zuhause

Wussten Sie, dass 80 Prozent aller Einbrecher durch ungesicherte Fenster oder Balkontüren ins Haus gelangen? In der Schweiz passiert das durchschnittlich alle 12 Minuten. Dabei ist der Faktor Zeit entscheidend. Alte Fenster sind schnell ausgehebelt. Genügend gesicherte Fenster hingegen schrecken Einbrecher ab. Mit wenigen Massnahmen am Fenster lässt sich das Einbruchrisiko minimieren.

Energie sparen beim Fenster Made in Switzerland

Energie sparen beim Fenster Made in Switzerland

Schlecht isolierte Fenster sind wahre Energieschleudern. Bis zu einem Viertel der Energie kann durch sie entweichen. Das Sparpotenzial ist daher gross. Die Energieeffizienz von Fenstern zu vergleichen ist für Laien jedoch nicht immer einfach. Ein Dokument verschafft nun Abhilfe.

Keine Angst vor dem Fensterersatz

Die Lebensdauer eines Fensters beträgt etwa 30 Jahre. Das bedeutet: Die meisten Hausbesitzer werden mit dem Thema Fensterersatz mindestens einmal konfrontiert. Wer nun Schreckensbilder von herausgerissenen, klaffenden Wänden vor Augen hat, kann jedoch beruhigt sein. Fenster lassen sich auch sanft und schonend ersetzen. Eine spezielle Lösung macht es möglich.

Mehr laden

Das Fragen unsere Kunden

Dieser Artikel wurde verfasst von

18.08.2017 518x gelesen