Schlecht isolierte Fenster sind wahre Energieschleudern. Bis zu einem Viertel der Energie kann durch sie entweichen. Das Sparpotenzial ist daher gross. Die Energieeffizienz von Fenstern zu vergleichen ist für Laien jedoch nicht immer einfach. Ein Dokument verschafft nun Abhilfe.

Undurchsichtige Energieeffizienz

Wie gut ein Fenster isoliert ist, wird am sogenannten Wärmedurchgangskoeffizienten gemessen. Gängiger ist der Begriff «U-Wert». Grundsätzlich gilt: Je tiefer der U-Wert, desto besser ist die Wärmedämmung am Fenster. Dieser Wert ist jedoch schwierig zu beurteilen. Entweder bezieht er sich auf die Verglasung, den Rahmen oder auf das gesamte Fenster. Berechnen lässt sich der Wärmedurchgangskoeffizient des Fensters mit folgender Formel:

Die Formel zeigt bereits die Komplexität, die sich bei der Beurteilung der Energieeffizienz von Fenstern ergibt. Für Eigenheimbesitzer fehlt somit die Transparenz beim Fenstervergleich.

Energieeffizienzklassen bringen es auf den Punkt

Die Energieetikette für Fenster ist in die Klassen A bis G eingeteilt. Sehr gute Fenster erreichen die Klasse A, sanierungsbedürftige Fenster hingegen die Klassen E bis G. Bei solchen Fenstern geht spürbar viel Heizenergie verloren. Hohe Heizkosten und niedriger Wohnkomfort sind die Folgen. Bei einem Fensterersatz raten Fachleute daher auf Fenster der A-Klasse zu setzen. Sie sehen darin zwei Vorteile:

  • Fenster der A-Klasse ermöglichen einen Energiegewinn. An Sonnentagen nimmt das Glas die Wärmeeinstrahlung auf und dämmt gleichzeitig optimal.
  • gut isolierende Fenster sind optimal verarbeitet und haben eine hohe Lebensdauer

Zudem gleicht die Energieersparnis die etwas höheren Investitionen schnell wieder aus. 

Meine Fenster sehen noch gut aus. Wieso sollte ich diese ersetzen?

Auch wenn Ihre Fenster noch top in Schuss sind: Es ist nicht garantiert, dass diese die heutigen Anforderungen an eine moderne Wärmedämmung noch erfüllen. Insbesondere Fenster, die vor 1995 eingebaut wurden, sollten ersetzt werden. Eine individuelle Beratung mit einem Fensterprofi schafft Klarheit, wie es um Ihre Fenster steht. Wenn Sie sich bereits vorgängig über die Energieeffizienz und -klassen von Fenstern informieren möchten, bietet das unabhängige Vergleichsportal von topten.ch eine erste Übersicht (Beispiel: Holz-Metall-Fenster).

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Ne pas avoir peur de remplacer ses fenêtres

La durée de vie d’une fenêtre est d’environ 30 ans. Cela signifie que la plupart des propriétaires immobiliers seront confrontés à la question de leur remplacement au moins une fois dans leur vie. Mais il faut s’enlever de l’esprit les images de trous béants et de murs à moitié défoncés : la rénovation de fenêtres se fait aussi de manière douce et soignée. Et ce, grâce à un procédé spécialement développé par 4B.

Bien entretenir ses fenêtres pour en profiter longtemps

Prolongez la durée de vie de vos fenêtres. Nous vous montrons comment entretenir vos fenêtres vous-même, très simplement et sans l’aide d’aucun spécialiste.

Des aménagements sur vos fenêtres pour mieux protéger votre logement des effractions

Des aménagements sur vos fenêtres pour mieux protéger votre logement des effractions

Saviez-vous que 80% des cambrioleurs pénètrent dans une maison par des fenêtres ou des portes-fenêtres mal sécurisées ? En Suisse, une telle effraction se produit en moyenne toutes les 12 minutes. Le facteur temps est ici déterminant. Les vieilles fenêtres sont rapidement forcées. Les fenêtres bien sécurisées, en revanche, dissuadent les voleurs. Quelques solutions permettent de limiter les risques.

Voir plus

Das Fragen unsere Kunden

12.06.2017 3478x lire