Wer glaubt, Einbrecher seien nur in den Wintermonaten aktiv, der täuscht sich. Gerade während der Ferienzeit bietet sich für Einbrecher die ideale Gelegenheit, in fremde Häuser und Wohnungen einzusteigen. Mit ein paar einfachen Tipps beugen Sie unliebsamen Überraschungen vor. Wir haben für Sie die Wichtigsten zusammengefasst.

  1. Schliessen Sie immer alle Fenster und Türen, auch wenn Sie Ihr Zuhause nur für kurze Zeit verlassen.

  2. Gekippte Fenster sind offene Fenster.

  3. Verstecken Sie keine Schlüssel im Garten oder an anderen Orten wie in Blumentöpfen oder unter Türmatten. Vermitteln Sie den Eindruck, dass Sie zu Hause sind. Lassen Sie deshalb – insbesondere bei Dämmerung – Licht brennen.

  4. Hinterlassen Sie keinesfalls Nachrichten auf dem Telefonbeantworter, in denen Sie Ihre Abwesenheit erwähnen.

  5. Kommunizieren Sie Abwesenheiten nicht auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram.

  6. Verraten Sie Ihre Abwesenheit nicht durch eine Notiz an der Haustür und/oder einen überfüllten Briefkasten.

  7. Informieren Sie Ihre Nachbarn, wenn Sie für ein paar Tage oder eine längere Zeit abwesend sind, und bitten Sie diese, ab und zu nach Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus zu schauen.

  8. Sorgen Sie für eine gute Nachbarschaft. Nachbarschaftshilfe trägt wesentlich zur Sicherheit bei. Wer sich gegenseitig hilft, bei Abwesenheit der Nachbarn Kontrollgänge macht, den Briefkasten leert oder Fensterläden schliesst, reduziert das Einbruchsrisiko.

  9. Sichern Sie Fenster, Türen, Nebeneingänge, Kellerfenster und Lichtschächte Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses.

  10. Achten Sie auf eine hohe Anzahl Schliessteile mit Pilzkopfzapfen bei der Installation von sicheren Fenstern und Türen.

  11. Setzen Sie auf Fenstergriffe, die abschliessbar sind.

  12. (4B empfiehlt zusätzlich den Einbau des Sicherheitsglases VSG)

  13. Beziehen Sie Nebenräume und Garagen in die Sicherheitsüberlegungen mit ein.

  14. Installieren Sie Zeitschaltuhren für einzelne Lampen in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus.

  15. Montieren Sie Bewegungsmelder, die auf allen Seiten Ihres Hauses helle Schockbeleuchtungen aktivieren, sobald jemand Ihr Grundstück betritt.

Bieten Ihre Fenster noch genügend Schutz gegen Einbrecher?

Machen Sie den Fenster-Check und prüfen Sie selbst, wie sicher Ihre Fenster sind. Mehr zum Thema Einbruchschutz erfahren Sie auf unserer Sicherheits-Webseite.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Diese Massnahmen am Fenster verbessern den Einbruchschutz in Ihrem Zuhause

Diese Massnahmen am Fenster verbessern den Einbruchschutz in Ihrem Zuhause

Wussten Sie, dass 80 Prozent aller Einbrecher durch ungesicherte Fenster oder Balkontüren ins Haus gelangen? In der Schweiz passiert das durchschnittlich alle 12 Minuten. Dabei ist der Faktor Zeit entscheidend. Alte Fenster sind schnell ausgehebelt. Genügend gesicherte Fenster hingegen schrecken Einbrecher ab. Mit wenigen Massnahmen am Fenster lässt sich das Einbruchrisiko minimieren.

Einbruch bei uns Zuhause: ein Erlebnis mit bleibendem Eindruck

Einbruch bei uns Zuhause: ein Erlebnis mit bleibendem Eindruck

Nie hätte Anita Berger gedacht, dass auch sie Opfer eines Einbruchs wird. Im Gespräch mit uns spricht sie offen über ihr bleibendes Erlebnis.

RC2-Fenster bieten mehr Sicherheit

Nur geprüfte und zertifizierte Fenster bieten ausreichenden Einbruchschutz und sind sichere Fenster. Unser Innovationsteam hat das Renovationsfenster RF1 von 4B an der Berner Fachhochschule in Biel unter realen Einbruchbedienungen testen lassen. Dabei wurden die Experten an ihre Grenzen gebracht.

Mehr laden

Das Fragen unsere Kunden

Einbruchschutz/Sicherheit
Zu allen FAQs

Dieser Artikel wurde verfasst von

12.06.2017 572x gelesen