Verbundsicherheitsglas

Verbundsicherheitsglas (VGS) setzt sich aus zwei oder mehreren Glasscheiben zusammen, die mit hochreissfesten und zähelastischen PVB-Folien verbunden sind. Die Folie trägt zu einer dickeren Barriere bei und sorgt dafür, dass bei einem Glasbruch, bspw. durch mechanische Überbelastung wie Schläge, die Bruchstücke an der unverletzten Folie haften bleiben. Dadurch behält die Verglasung eine Reststabilität und der Einbruchversuch wird deutlich erschwert.