Um die Wiederverwertung sowie die umweltgerechte Entsorgung alter Fenster zu gewährleisten, verwendet 4B ein auf vier Pfeilern basierendes, effizientes Recyclingkonzept. Gleichzeitig wird dadurch auch die Abfallmenge reduziert. Hinter dem leistungsfähigen 4B Recycling-System steht eine jahrzehntelange Erfahrung in Montage und Demontage. Das 4B Konzept garantiert Ihnen die vollständige Trennung und Weiterverwendung der Hauptkomponenten Glas, Holz, Aluminium, Metall und Kunststoff Ihrer alten Fenster.

Umweltbewusste Logistik

4B Produkte werden in der Schweiz produziert und direkt von den Produktionsstandorten Hochdorf und Emmen in Haushalte und auf Baustellen in der Schweiz geliefert. Die Transportwege sind kurz und können optimal nach Regionen geplant werden.

In unserem Werk in Hochdorf produzieren wir die neuesten Produkte im Bereich Fenster, Schiebetüren und Fassaden aus Holz-Metall.

Im modernsten Fensterwerk der Schweiz, in Emmen, produzieren wir die neuesten Produkte im Bereich Fenster und Schiebetüren aus Kunststoff.

Umweltgerechte Entsorgung

Das Entsorgungskonzept der 4B ist ganzheitlich für alle Arbeitsvorgänge in allen Bereichen ausgerichtet. Es umfasst ausserdem alle Abfall- und Reststoffe auf dem Werksareal in Hochdorf und Emmen, den Bürogebäuden in allen zehn Standorten sowie auf den Montagebaustellen.

Allgemeine Entsorgung

  • Allgemeine Abfälle der Kategorie B werden durch das öffentliche Abfuhrwesen entsorgt.
  • Sonderabfälle der Kategorie C werden spezialisierten Entsorgungsfirmen übergeben.
  • Der Transport von Gefahrengut erfolgt durch zertifizierte Firmen.
  • Die Lagerung von Abfällen auf dem Werksareal ist organisiert und wird überwacht.

Reststoffe

  • Die Aluminiumprofile werden mit einem Optimierungsprogramm zugeschnitten.
  • Überschüssige Spritzfarbe (Overspray) wird an der Recyclingsäule aufgefangen und der Spritzanlage wieder zugeführt und verwertet.
  • Die Hobelspäne werden gesammelt und für Holzpellets wiederverwendet.
  • Die Hackschnitzel werden in der firmeneigenen Heizanlage für die Wärmeerzeugung verbrannt.
  • Kunststoffabschnitte sowie Aluminium- und Glasabfälle werden getrennt gesammelt und wiederverwertet.

Lackabfälle, Leimresten, Leimwasser

Sämtliche Reststoffe aus der Malerei und Leimerei werden gesammelt und mit der richtigen Bezeichnung an einen zertifizierten Entsorger übergeben.

Altfenster

Altfenster aus Holz-Aluminium werden dem zertifizierten Entsorger Leisibach AG in Hochdorf übergeben. Dort werden sie mechanisch und sauber in ihre Einzelkomponenten aufgetrennt. Die daraus gewonnenen Reststoffe Glas, Holz, Aluminium und Eisenteile werden fachgerecht entsorgt und fliessen grösstenteils in die Wiederwertung zurück. Kunststoff-Fenster hingegen werden direkt im Werk Emmen in ihre Bestandteile aufgetrennt und zur Wiederverwertung aufbereitet.

Wiederverwertung

Glas wird in der Glasindustrie als Rohmaterial für Neuglas eingesetzt. Holz wird für die thermische Verwertung (Verbrennung in Industrieöfen mit Filteranlagen) wieder eingesetzt. Aluminium und Eisenteile fliessen in die Altmetallverwertung. Kunststoffprofile werden recycelt. Am Standort Hochdorf wird für die Heizenergiegewinnung der Produktionshallen und der Bürogebäude kein Tropfen Öl oder Gas verwendet. Sämtliche Prozess- und Heizwärme wird in der eigenen Holzheizanlage auf dem 4B Areal erzeugt. Dort werden die trockenen Hackschnitzel unter sehr hohen Temperaturen verbrannt. Die Rauchgase werden mit einem elektrostatischen Partikelfilter für Biomassenfeuerung gereinigt.

Abfallminderung

Alle für die Produktion von Fenstern verwendeten Materialien werden fachgerecht entsorgt oder wenn immer möglich und sinnvoll wiederverwendet. Es gilt der Ansatz «so wenig wie möglich, so viel wie nötig». Beispielsweise berechnen wir die Materialzuschnitte mittels Optimierungsprogramme so präzis, dass die Reste auf ein absolutes Minimum reduziert sind.

Energieverbrauch

Der Stromverbrauch in einer Fensterproduktion mit grossen, verketteten Anlagen ist hoch. Mit gezielten Massnahmen, wie zum Beispiel dem stufenweisen Hochfahren der Anlagen und der Einsatz von LED-Leuchten, wird der jährliche Stromverbrauch deutlich reduziert. Die Holzheizung wurde 2016 mit zusätzlichem Warmwasserspeicher modernisiert, um ihre Effizienz weiter zu erhöhen und ausserdem sicherzustellen, dass auch für die Erweiterung der Produktionsanlage die Energieversorgung mit ausschliesslich internen Ressourcen gewährleistet ist.

Benzin

Durch ein konsequentes Flottenmanagement und Fahrzeugen der neuesten Generation ist der Benzin- und Dieselverbrauch optimiert worden.

Areal: 4B engagiert sich für die Natur

Die firmeneigenen Areale in Hochdorf und Emmen sind Naturparks und durch die Stiftung Natur & Wirtschaft in Luzern zertifiziert: Über 180 einheimische Bäume, Hecken, eine eigene Teichanlage sowie eine idyllische Bachhütte an naturnaher Bachverbauung für Sitzungen und Erholung im Grünen gehören dazu. Zudem können unter anderen folgende Tierarten beobachtet werden: Rotfuchs, Weissstorch, Fischreiher, Seidenreiher, Rotschwänzchen. Im Bach leben Bachforellen und verschiedene Bachkrebse. In der Nähe befindet sich ein grosser Weiher mit Biotop. Zusammen mit der Pro Natura Seetal wurde ein Beobachtungsort für Ornithologen aus dem Seetal und der Umgebung gebaut. Für den Stopp des Klimawandels setzte sich der Gründer und langjähriger Firmenpatron der 4B AG, Otto Bachmann Senior (†85), auch international persönlich ein und erlangte immer wieder wertschätzende Anerkennung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Zukunft in unseren Händen

Die Zukunft in unseren Händen

Nachhaltigkeit bedeutet mit der Umwelt so umzugehen, dass auch künftige Generationen die gleichen Möglichkeiten besitzen wie die heutige Gesellschaft. Beim Erwerb von Fenstern sollten daher neben den ökonomischen Belangen auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigt werden, und zwar über die gesamte Lebensdauer eines Produktes inklusive der Entsorgung hinweg.

Wieso stehen auf dem 4B Areal 180 Bäume?

Wieso stehen auf dem 4B Areal 180 Bäume?

Otto Bachmann (†85), Gründer und langjähriger Firmenpatron der 4B AG, engagierte sich unermüdlich für die Natur. Dank ihm stehen heute 180 Bäume auf dem 4B Areal. 

Nachhaltig heizen mit Holz: wir verbrennen unsere Fenster

Nachhaltig heizen mit Holz: wir verbrennen unsere Fenster

Die neue Holzheizung von 4B spart pro Jahr rund 220’000 Liter Heizöl ein. Dabei benötigt sie weder Gas noch Öl. Das Resultat: sie erzeugt die gesamte Energiemenge, die über das Jahr am Standort Hochdorf benötigt wird. Absolut nachhaltig und auf Spitzenleistungen ausgerichtet. Dank einem ausgeklügelten System.

Mehr laden

Das Fragen unsere Kunden

Dieser Artikel wurde verfasst von

26.07.2019 93x gelesen