Die Digitalisierung ist in aller Munde – das geht auch am Fenster nicht vorbei. Denn das Fenster der Zukunft denkt mit. Es kennt seine Bewohner, erhöht den Komfort in den eigenen vier Wänden und lässt sich per App oder mittels Sprachsteuerung bedienen. Dabei spielen auch Gläser eine wichtige Rolle.

Das Fenster als intelligentes Bauteil im Smart Home

Wir werden in Zukunft Wohnräume haben, die mitdenken, lernfähig sind und viele Aufgaben aus unserem Alltag übernehmen. Ganz von allein sorgt modernste Technik für mehr Sicherheit, schöneres Wohlfühlklima und besseres Entertainment. Dies bei gleichzeitiger Energieersparnis. Weltweit geht der Trend hin zum Smart Home. Schon heute ist es möglich, Komponenten aus der Haustechnik, Unterhaltungselektronik und Haushaltgeräte miteinander zu vernetzen. Warum also nicht auch beim Fenster? Mit sprachgesteuerten Systemen wie Alexa von Amazon werden sich in Zukunft neue Möglichkeiten eröffnen. Das Gerät ist dabei so konzipiert, dass es über ein WLan-Netzwerk oder via Bluetooth mit dem Internet verbunden ist. Mit Hilfe von vorprogrammierten Signalwörtern lassen sich beispeilsweise folgende Sprachbefehle ausführen:

  • automatisches Öffnen und Schliessen von Fenstern und Schiebetüren
  • Statusabfrage, ob alle Fenster geschlossen sind
  • Abdunkeln der Gläser (z.B. als Sichtschutz im Badezimmer)

Diese Form von «intelligentem Wohnen» könnte die Art, wie wir heute leben, grundlegend verändern. Insbesondere für die alternede Bevölkerung kommen solche Technologien zugute. Der Alltag im eigenen Zuhause wird erleichtert. Das trägt dazu bei, dass jemand länger im eigenen Haus wohnen kann.

Intelligente Fenstergläser: Licht und Schatten auf Knopfdruck

In der modernen Architektur ist Glas als Bau- und Gestaltungselement nicht mehr wegzudenken. Grosszügige Glaskonzepte sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Raumgestaltung und beeinflussen unser Lebensgefühl. Dabei müssen Fenstergläser unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Sei es funktional oder ästhetisch. Intelligente Gläser übernehmen dabei eine ganz spezielle Rolle: Die Licht- und Wärmedurchlässigkeit kann gesteuert werden. Damit bieten sie völlig neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Behaglichkeit und Energiebilanz von Gebäuden. Wenn von intelligentem Glas die Rede ist, dann sind meist elektrochrome Gläser gemeint. Bei angelegter Stromspannung verändern elektrochrome Materialien ihre Farbe oder sie werden durchsichtig bzw. milchig-weiss. Je nach Ausführung dienen solche Gläser als Sonnenschutz oder Sichtschutz. Unterschieden wird dabei zwischen schaltbaren und dimmbaren Gläsern.

Schaltbares Glas als moderner Sichtschutz

Verdichtetes Bauen ist schweizweit in aller Munde. Durch diese Bauweise werden wir in den kommenden Jahren immer näher zusammenrücken. Besonders in dicht besiedelten Gebieten wird das Bedürfnis nach Privatsphäre eine wichtige Rolle spielen. Trotzdem muss der Sichtschutz noch genügend Licht in die eigenen vier Wände bringen. Die Lösung: Schaltbares Glas. Per Knopfdruck wird aus einem klaren Glas ein milchiges. Von innen und aussen blickdicht, ermöglicht das milchig-weisse Glas trotzdem eine ausreichende Lichtdurchlässigkeit.

Stufenloser Sonnenschutz mit dimmbarem Glas

Die smarte Alternative zu mechanischen Sonnenschutz-Systemen heisst dimmbares Glas. Gekoppelt mit einem Lichtsensor, dunkeln sie je nach Intensität der Sonne automatisch ab. Der Vorteil: Innenräume überhitzen weniger und in Arbeitsräumen lässt sich zu jeder Jahreszeit ungestört arbeiten. Auch am Bildschirm, ohne dass die Sonne blendet. Das veredelte Glas färbt sich durch die nanostrukturierte Beschichtung blau und reduziert die Durchlässigkeit des Sonnenlichts. Innerhalb weniger Minuten ist der Prozess von der hellsten bis zur intensivsten Einfärbung abgeschlossen. Lautlos und ohne die Raumnutzer in ihrer Tätigkeit zu stören.

Ein Fenster das mitdenkt

Bereits heute beschäftigen sich innovative Fensterbauer mit unterschiedlichen Technologien und Trends. Das Wohnen wie wir es heute kennen, wird sich in Zukunft massgeblich verändern. Davon ist auch Bodo Gräbner, Leiter Innovation bei 4B überzeugt. Denn für ihn liegen die Vorteile intelligenter Fenster auf der Hand: «Intelligente Fenster erhöhen den Komfort, schaffen mehr Sicherheit und verbessern die Energieeffizienz. Denn das Fenster der Zukunft kennt seine Bewohner.» Weil es eben mitdenkt. So lüftet es beim Kochen oder bietet maximalen Sichtschutz beim Rückzug ins Badezimmer. Für Bodo Gräbner ist auch das automatische Öffnen und Schliessen der Fenster denkbar. «Mittels einer App ist jederzeit ersichtlich, welche Fenster offen sind. Beim verlassen des Hauses, liesse sich dieses in den Sicherheitsmodus versetzten. Ganz einfach per Knopfdruck. Alles ist dann geschlossen, verriegelt und überwacht.» Welche Technologien sich am Ende auch durchsetzen, eines ist heute schon sicher: Das Fenster der Zukunft wird unser Wohnen noch komfortabler machen.

Quelle: Hausmagazin Nr. 02/2017: Das Fenster der Zukunft ist intelligent.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Geschichte des Fensters: von der Antike bis in die Moderne

Die Geschichte des Fensters: von der Antike bis in die Moderne

Jeder hat sie und wir benutzen sie meist unbewusst. Erachten sie vielleicht sogar als selbstverständlich. Aus unserem Alltag wären sie aber längst nicht mehr wegzudenken – unsere Fenster. Doch der Weg zum modernen Bauteil war lang. Denn Fenster haben sich im Laufe der Zeit immer weiter entwickelt. Bestimmt durch funktionale Anforderungen und technische Neuerungen haben Stil und Herstellungsmethoden stetige Veränderungen durchlaufen. Wir wagen einen Blick in die Vergangenheit.

Aus alt mach neu: Fensterrenovationen im Vorher/Nachher Vergleich

Aus alt mach neu: Fensterrenovationen im Vorher/Nachher Vergleich

Neue Fenster machen Freude. Mehr Platz, erhöhter Einbruchschutz und verbesserte Isolierung, um nur einige Vorteile zu nennen. Neue Fenster können aber noch mehr, wie unsere Vorher/Nachher Beispiele zeigen.

Die schönsten und beliebtesten Fenster

Die schönsten und beliebtesten Fenster

Lassen Sie bald Ihr Eigenheim entwerfen? Dann bieten wir Ihnen Inspiration «für den Durchblick»: Wir zeigen Ihnen die schönsten und beliebtesten Fenster unserer Bauherrschaften. Ein Gastbeitrag von Alexander Kurmann, Architekt bei der Renggli AG.

Mehr laden

Das Fragen unsere Kunden

Dieser Artikel wurde verfasst von

24.05.2018 1472x gelesen